Wechseln zu: Navigation, Suche
Einführung neuer Mitarbeiter
Version vom 7. Juni 2016, 16:10 Uhr von Sascha Hertling (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Bestätigte Version (Unterschied) | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Diese Checkliste hilft Führungskräften, die wichtigsten Punkte bei der Einführung eines neuen Mitarbeiters nicht aus dem Auge zu verlieren. Um sicher zu gehen, dass nichts vergessen wird, empfiehlt es sich, diese Checkliste gegebenenfalls dem eigenen Betrieb anzupassen.


Vorbereitung

  • Arbeitsplatz vorbereitet?
  • Arbeitsunterlagen bzw. -mittel überprüft?
  • Kollegen unterrichtet?
  • Einarbeitung an "Betriebspaten" übertragen?
  • Arbeitsbeginn und Zeit für Einführung vorgemerkt?


Begrüßung

  • Persönliches Gespräch über die künftige Zusammenarbeit geführt?
  • Überblick über Betriebsorganisation und die Einordnung der Stelle gegeben?
  • Schwerpunkte und Ziele der Stelle genannt?
  • Einführungsschrift, Betriebszeitschrift, Führungsgrundsätze, Arbeitsordnung und ähnliches ausgehändigt?


Vorstellung

  • Evtl. beim nächsthöheren Vorgesetzten?
  • Bei künftigen Kollegen, bzw. beim "Betriebspaten"?
  • Bei anderen Mitarbeitern, mit denen er zu tun hat?


Orientierung

  • Arbeitsplatz, Garderobe, Sanitärräume gezeigt?
  • Auf Sanitätsräume (Erste Hilfe) hingewiesen?
  • Kantine gezeigt und Modalitäten (Essensmarken, Essenszuschuss) erläutert?
  • Gegebenenfalls Schlüssel/Codekarte ausgehändigt?
  • Materialbestellung erklärt?


Informationen

  • Hinweise auf Sicherheitsvorschriften und -einrichtungen sowie besondere Unfallgefahren und Berufsgenossenschaft gegeben (§ 81 Abs. 1 BetrVG)?
  • Schwarzes Brett gezeigt (Aushangvorschriften)?
  • Verhalten bei Unfall und Krankheit erläutert?
  • Über Arbeitszeit, Pausen, Urlaubsregelung, Entgeltzahlungstermin informiert?
  • Betriebliches Qualitätsmanagement hervorgehoben?
  • Über Betriebsrat, Jugendvertretung, Betriebsarzt, Durchgangsarzt, Schwerbehindertenvertretung, Sicherheits- und *Datenschutzbeauftragte informiert?
  • Auf weitere betriebliche Einrichtungen (Fachbücherei, Sportgruppe) hingewiesen?


Einarbeitung

  • Stellenbeschreibung ausgehändigt?
  • Unterlagen und Arbeitsabläufe erklärt?
  • Über Arbeitsvorgänge, Befugnisse und Verantwortung in Einzelheiten unterwiesen (§ 81 Abs. 1 BetrVG)?
  • Arbeitsausführung geprüft?
  • Arbeitsergebnisse besprochen?


Kontrolle

  • Den neuen Mitarbeiter systematisch betreut?
  • Fortschritte anerkannt?
  • Erforderlichenfalls Hilfestellung gegeben?
  • Nach 1 Woche?
  • Nach 4 Wochen?
  • Nach 3 Monaten?


Beurteilung